fodjan gibt einem ein gutes Gefühl für Futteraufnahme, Futterkosten und für Controlling allgemein.

Als Leiter der Tierproduktion in einem 1500-Milchkuh-Betrieb behält Sascha Korndörfer die Fütterung genau im Blick. Mit fodjan plant er nicht nur Rationen entsprechend neuer Trockenmassebestimmung oder Laboranalysen, sondern beobachtet auch die Futtermittelverbräuche für die monatliche Abrechnung. Die Rationsvorschläge des Programms sowie die Auswertungen im Fütterungscontrolling waren zusätzliche Faktoren der Entscheidung für fodjan.

1500 Milchkühe

Sachsen, DE

Sascha Korndörfer

Was hat Sie an fodjan überzeugt?

Ein ausschlaggebendes Argument für fodjan war für uns die Möglichkeit viele Rationsvorschläge zu bekommen, ohne selber probieren zu müssen, in welcher Kombination die einzelnen Futtermittel zueinander passen. Zudem die Auswertungen in fodjan, speziell das Fütterungscontrolling und auch das webbasierte System. Damit kann ich von zuhause aus, wenn mir abends noch was einfällt, das Tablet nehmen und reinschauen. Ein weiteres Argument war und ist das einfache Dateneinlesen von Proben, also die Schnittstelle mit den Laboren. Alles in allem ist fodjan einfach viel umfänglicher als die Programme, die wir vorher hatten.

Ein Quantensprung in unserer Fütterungsroutine

Ich rechne meine Rationen mit fodjan, exportiere diese auf den USB-Stick, lese den Stick auf der Wiegeeinrichtung ein. Zusätzlich drucke ich nochmal einen Zettel mit dem Rationsrezept aus, als Sicherheit für die Kollegen. Dann haben die Kollegen Ihre Mischreihenfolge vorgegeben, was wann geladen werden muss und laden dann die Komponenten. Ursprünglich haben wir mit der fodjan App angefangen den Fütterungsprozess zu begleiten und das war schon ein Quantensprung von Rationszettel auf App. Und mit der Futtermischtechnik-Schnittstelle geht davon vieles jetzt automatisch.

Einmal die Woche mache ich Trockenmassebestimmung von allen Silokomponenten, die in den aktuell laufenden Rationen enthalten sind. Dafür haben wir einen Trockenschrank oder wenn’s schnell gehen muss eine Heißluftfritteuse. Danach passe ich in fodjan gegebenenfalls die Rationen an und lese die Daten aus der Wiegeeinrichtung in fodjan ein, um zu schauen, was gefüttert wurde. Was vor allem anders, besser ist, ist die monatliche Abrechnung der Futtermittelverbräuche. Das ist mit fodjan einfacher geworden.

Expertenmeinung:

Das profi Magazin hat den Betrieb von Sascha Korndörfer besucht und das moderne Fütterungscontrolling in der Cloud begutachtet

Beispielanzeige Rationskatalog

Wie planen Sie Rationen in fodjan?

Die gerechnete Ration ist aus meiner Sicht der Grundstein für die richtige Ernährung der Kuh. Trotzdem muss ich mit den Futtermitteln haushalten, die ich zur Verfügung habe. Im Futterbestand in fodjan gebe ich meine vorhandenen Futtermengen vor. Dann kommen in der Rationsberechnung, im Rationskatalog, entsprechend Vorschläge und ich filtere diese. Zum Beispiel begrenze ich die Menge an Maissilage, denn Mais ist bei uns aufgrund der Höhenlage nicht in Unmengen in der Ration ausdehnbar. Das grenzt dann die Menge an Rationsvorschlägen schon gut auf die besten Optionen ein. Meistens nehme ich diese Vorschläge als Vorlage für meine neue Ration und gehe dann nochmal manuell rein und reguliere, z.B. auf rundere Zahlen etc.

Was empfehlen Sie Nutzern,
die neu in fodjan sind?

Zu Beginn war es für mich erstmal überwältigend vom Umfang des Programms her. Aber mit der Zeit, wenn man sich damit beschäftigt, kommt man schon dahinter. Am besten einfach nach bestem Wissen und Gewissen und guter fachlicher Praxis erstmal die Rationen anlegen und damit arbeiten.

Bei uns im Betrieb arbeite ich und meine Kollegin, die mich vertritt, mit fodjan. Und unsere Fütterer arbeiten mit der App, an den Stellen, wo wir noch keine programmierbare Waage haben. Wir sind zwar noch in der Startphase mit allen und es geht auch ab und zu was schief, aber das gehört dazu. Viel probieren – das ist schon mal die halbe Miete.

Darüber hinaus ist viel möglich mit der Datenpflege in fodjan – automatisch über Schnittstellen oder manuell in der Dokumentation. Klar, es kann halt nur ausgewertet werden, was regelmäßig an Daten gepflegt wird. Am hilfreichsten sind für mich die Auswertungen im Fütterungscontrolling, insbesondere Milchleistung und Futteraufnahme.

Probieren Sie es selbst aus:

fodjan Pro EN dairy cow

fodjan Pro

Das Komplettpaket

Mit fodjan Pro können Sie umfassender Rationen planen und alle Schnittstellen nutzen. Als Berater können Sie zudem mehrere Betriebe mit Milchkühen, Mastrindern und Schweinen betreuen.